Mähdrusch-Praxis 2017

Mittwoch, 21.Juni 2017

Unter dem Titel "Mähdrusch-Praxis 2017 für Betriebsleiter und Fahrer" veranstaltete die Bildungswerkstatt Mold bereits zum insgesamt 8. Mal ein Seminar mit dem erfahrenen Mähdruschtrainer Klaus Semmler von AgrarTraining aus Deutschland. Ursprünglich war nur der 07. Juni geplant, aufgrund des großen Interesses und begrenzter Teilnehmerzahl wurde aber rasch auf einen 2. Termin am darauffolgenden Tag ausgedehnt. Insgesamt 60 Teilnehmer aus Niederösterreich, Oberösterreich und dem Burgenland folgten den interessanten Ausführungen von Klaus Semmler!

 

Das Seminar dauerte jeweils von 08:45 bis ca 18:00 Uhr. Am Vormittag erörterte Klaus Semmler mit den Teilnehmern im Seminarraum verschiedene Möglichkeiten, um den Mähdrescher punkto Leistung, Kornqualität und Verluste zu optimieren. Am Nachmittag setzte er mit dem praktischen Teil in der Landtechnikhalle direkt an den bereitgestellten Mähdreschertypen fort. Folgende Themen wurden dabei schwerpunktmäßig mit den Fahrern behandelt:

  • Leistungsteigerung mit geänderter Mähdreschereinstellung
  • Einstellung bei schwierigen Verhältnissen
  • Technische Optimierung
  • Verbesserung der Drusch- und Kornqualität
  • Messmittel zur Leistungskontrolle
  • Reduzierung von Stillstandzeiten (Bedienung und Wartung)
  • Mädruschkosten und Ernte-Logistik
  • Kornverluste (Ursachen, Erfahrungen, Verluste beurteilen und berechnen)
  • Praxiserfahrungen mit verschiedenen Drusch- und Abscheidesystemen

 

Aufgrund seiner 40-jährigen Berufs- und Praxiserfahrung konnte Herr Semmler auf die individuellen Mähdrescher der Teilnehmer eingehen, sodass keine Frage offen blieb. Die Seminarteilnehmer waren begeistert und gleichzeitig erstaunt, welches Detailwissen der Referent vermitteln kann. Abschließend wurden Kornverlustberechnungen für die jeweiligen Mähdreschertypen und Fruchtarten durchgeführt, die von AgrarTraining auf DINA4 Blättern sichtbar gemacht werden (Kornverlusttransparenz)! Diese Blätter werden im Nachhinein an die Teilnehmer versandt.

 

Nach der Mittagspause präsentierten die Firmenvertreter von Claas, John Deere, Massey Ferguson, Case und New Holland in einem Kurzreferat ihre bereitgestellte Erntetechnik.

 

Das große Interesse an der Veranstaltung zeigt, dass der Bedarf an Schulungen im Bereich Mähdruschtechnik doch sehr groß ist. Seit 2009 wurden in der Bildungswerkstatt Mold an insgesamt 14 Seminartagen bis dato 480 Personen in Sachen Mähdrusch-Optimierung geschult. Die Bildungswerkstatt Mold wird daher auch 2018 wieder einen Mähdrescher-Fachtag abhalten.

 

  

Beginnend vorne am Schneidwerk und Einzugskanal, ...

 

  

... über das Dresch- und Abscheidesystem, ...

 

... bis hin zur Reinigung und Kornbergung erarbeitete Klaus Semmler mit den Teilnehmern das Optimierungspotenzial am Mähdrescher!

 

 

< zurück